Förderprogramm für das Ehrenamt

Land gibt 2.000 Mal 1.000 Euro

20.09.2021, 14:13 Uhr

Um ehrenamtliches Engagement zu fördern sowie zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen in ihrer Arbeit zu unterstützen, hat die NRW-Landesregierung einen Fördertopf von zwei Millionen Euro aufgestellt. Daraus werden 2.000 Projekte mit jeweils 1.000 Euro gefördert. Der Themenschwerpunkt lautet „Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben“. 

Die CDU-Landtagsabgeordneten für den Kreis Borken, Wilhelm Korth, Heike Wermer und Hendrik Wüst, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, erklären dazu:

„Insbesondere in der Corona-Zeit wurde uns der Wert des Ehrenamts nochmal besonders sichtbar. Das gegenseitige Kümmern, das Engagement für die Anderen, das ist in unserer Gesellschaft besonders wertvoll. Wir merken immer wieder, wie viele kreative und spannende Ideen die Menschen zum nachbarschaftlichen Engagement haben. Wir sind daher sehr erfreut, dass das Land diese Mittel zur Verfügung stellt.“

Förderberechtigt sind nicht nur Vereine und Stiftungen, sondern auch Privatpersonen oder Nachbarschaftsinitiativen. Gefördert werden Projekte oder Ideen, die sich passend um das Thema „Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben“ drehen und durch bürgerschaftliches Engagement auszeichnen. Unter www.engagiert-in-nrw.de können weitere Informationen zum Programm und zur Antragsstellung abgerufen werden.

Hintergrund:

Das neue Landesprogramm „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ ist Teil der am 2. Februar diesen Jahres durch die Landesregierung beschlossenen Engagementstrategie für Nordrhein-Westfalen. Engagierte und zivilgesellschaftliche Organisationen hatten im Rahmen eines breiten Beteiligungsprozesses den Bedarf an zusätzlichen Förderzugängen, insbesondere Programmen der Kleinstförderung, geäußert.