Heike Wermer besucht Integrationsstützpunkt TV Westfalia Epe

Sommertour

24.08.2021, 13:20 Uhr
Geschäftsführer des TV Westfalia Epe e.V. Andre Lachnicht, Lantagsabgeordnete Heike Wermer und Trainer Reinhard Wittland.
Geschäftsführer des TV Westfalia Epe e.V. Andre Lachnicht, Lantagsabgeordnete Heike Wermer und Trainer Reinhard Wittland.

Epe. Während ihrer Sommertour besucht die Landtagsabgeordnete Heike Wermer Vereine, Institutionen und Unternehmen, um sich ein Bild von der aktuellen Situation vor Ort zu machen. Vor allem auch das Vereinsleben hat während der Corona-Pandemie stark gelitten. Vergangene Woche hat Heike Wermer deshalb den Turnverein Westfalia Epe e. V. besucht und mit Geschäftsführer Andre Lachnich und Trainer Reinhard Wittland gesprochen.

Der TV Westfalia 07 Epe e.V. ist ein Breitensportverein mit rund 1.400 Mitgliedern. Im Austausch hat die Landtagsabgeordnete erfahren, dass die Mitgliederzahlen durch die Corona-Pandemie um rund zehn Prozent gesunken sind. Viele Sportkurse und Trainingseinheiten mussten ausfallen, aktuell findet der Sportbetrieb wieder unter Corona-Maßnahmen statt.

TV Westfalia ist einer von wenigen Stützpunktvereinen für Integration im Kreis Borken. „Integration durch Sport“, so Titel des Programms des Deutschen Olympischen Sportbunds, ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des Vereins. Während der Fluchtsituation im Jahr 2015 sind viele Sporthallen zu Notunterkünften geworden – alle Abteilungen des Vereins packten in dieser schwierigen Zeit mit an und boten interessierten Flüchtlingen Einblicke in das Sportprogramm. Das Engagement ist geblieben: auch heute noch bietet der Verein seinen Mitgliedern ein vielfältiges Programm rund um Sport und Ernährung an und richtet sich damit auch an sozial Benachteiligte.

Als integrationspolitische Sprecherin der CDU im NRW-Landtag zeigte sich Heike Wermer begeistert von den Leistungen: „Sport ist eine tolle Brücke für Integration – hier geht es nicht um Herkunft und Ausgrenzung, hier zählt der Teamgeist und die sportliche Leistung. Es ist schön zu sehen, wie der Verein Integration lebt und sie als selbstverständlich ansieht!“