Landesregierung fördert Modernisierungsmaßnahmen an Sportstätten in Ahaus

26.05.2020

Ahaus. Der FC Ottenstein 1920 und der VfL Ahaus 1892 erhalten für Modernisierungsmaßnahmen an ihren Sportstätten jeweils 100.000 Euro Zuschuss des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Mittel kommen aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“.

Nach den Einschränkungen des Vereinssports durch die Corona-Pandemie können die Sportvereine mit einer finanziellen Unterstützung des Landes rechnen. Auch in der Krisenzeit konnte die Landesregierung die finanzielle Bezuschussung der Vereine sicherstellen. So werden für das Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ in diesem Jahr auch zwei Maßnahmen in Ahaus berücksichtigt. Jeweils 100.000 Euro fließen an den FC Ottenstein 1920 und an den VfL Ahaus 1892. In Ottenstein dient die Förderung der Modernisierung des Umkleide- und Vereinsgebäudes. Die Mittel des Landes nutzt der VfL Ahaus für einen Ersatzneubau des Kraft- und Gymnastikraums.

Über die Förderung freut sich auch die Landtagsabgeordnete Heike Wermer: „Sportvereine übernehmen in unserer Region eine wichtige gesellschaftliche Rolle.  Neben den aktuellen Herausforderungen, die durch die Coronakrise entstanden sind, stehen sie aber auch vor wichtigen Maßnahmen, um zukunftsfeste und moderne Sportstätten anbieten zu können. Dabei greift das Land den Vereinen unter die Arme. Mit einer modernen Bausubstanz können ihre Aufgaben auch in Zukunft übernommen werden“.

Das Gesamtvolumen des Landesprogramms beträgt 300 Mio. Euro – und ist damit die größte Förderung für Sportstätten, die es in NRW je gegeben hat. Ziel des Sportstättenförderprogramms ist es, die vielfältige Sportlandschaft zu unterstützen und den Vereinen bei der Herrichtung und Modernisierung ihrer Anlagen zu helfen. Gemeinsam mit der Landesregierung konnte die CDU-Landtagsfraktion in Zusammenarbeit mit der FDP-Fraktion diese neue Förderung aufsetzen, damit NRW das „Sportland Nr. 1“ bleibt.